1349

Obwohl die Juden unter dem Schutz Kaiser Karls IV. stehen, erwirkt der Nürnberger Stadtrat Ulrich Stromer beim Kaiser durch eine persönliche Vorsprache im Auftrag des Magistrats die Erlaubnis, die Juden aus Nürnberg zu vertreiben. Zweiter Pogrom und Vertreibung der Juden aus Nürnberg. Zwischen dem 5. und 7. Dezember 1349 fällt die Bevölkerung über die Juden her und erschlägt und verbrennt sie, ohne dass der Rat dagegen einschreitet. Die Gesamtzahl der Opfer beträgt 562 Personen. Damals wohnten ca. 1500 Juden in Nürnberg, also 10 % der Bevölkerung.